Archiv der Kategorie: Regelwerk

Roulette – Spielregeln und Tipps

Roulette in Las VegasAls eines der bekanntesten und beliebtesten Casino-Spiele gilt das Roulette. Seit jeher zieht das Spiel mit der Kugel die Faszination der Menschen auf sich. Der berühmte Spruch „Rien ne va plus“ (Nichts geht mehr) verdankt seine Herkunft dem Roulette. Das Rouletterad ist mit Zahlen und den Farben rot, schwarz und grün (für die 0) belegt, eine Kugel, die in das laufende Rad geworfen wird, sucht sich ihren Platz in kleinen Fächern unterhalb der Zahlmarkierungen. Interessant sind mittlerweile die mannigfaltigen Angebote im Internet. Auf zahlreichen Websites lässt sich wie in Casinos dem Online Roulette System fröhnen. Viele Angebot sind kostenlos.

Man unterscheidet prinzipiell zwischen dem französischen und dem amerikanischen Roulette. Das aus Filmen bekannte Russische Roulette hat mit dem eigentlichen roulette spielen aus Casinos nichts zu tun, sondern beschreibt ein potentiell tödliches Revolverspiel.

Französisches Roulette:
Ziel es Spiels ist es, bei jedem einzelnen Spiel im Voraus zu erraten, auf welche Zahl die Kugel fallen wird. Davor bittet der Coupier die Spieler um ihre Einsätze in Form von Jetons. Danach wird die Roulette-Scheibe in Bewegung gesetzt und es fällt der berühmte Spruch „Rien ne va plus“. Nachfolgend darf nicht mehr gesetzt werden und man kann Roulette spielen.

roulette01Gesetzt werden kann auf die Nummern 1-36 sowie die 0, die auf drei unterschiedliche Arten in Zahlengruppen mit je 18 Nummern eingeteilt werden:
Rot und Schwarz, Ungerade und Gerade sowie die Zahlen 1-18 (niedrig) oder 19-36 (hoch). Setzt man auf eine einzelne Zahl, ist die Auszahlungsquote am höchsten, sie beträgt 35:1. Man kann auch auf zwei benachbarte Zahlen setzen. Die Auszahlungsquote: 17:1. Auch auf drei auf dem Tableau nebeneinanderliegende Zahlen kann gesetzt werden, so dass die Auszahlungsquote 11:1 beträgt. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit sind das die wichtigsten Wettmöglichkeiten, sowohl im Casino als auch als Online Roulette Strategie. Für einen Tisch mit 10 Euro als Minimum gilt ein Höchstgewinn in Höhe von 12.000 Euro. Eine genaue Beschreibung der Regeln findet sich hier.

Amerikanisches Roulette
Hier wird in deutlich höherem Tempo gespielt. Die Ansagen der Croupiers sind auf Englisch. Gespielt wird mit persönlichen Chips. Die Zahlen am Rouletterad sind anders angeordnet und enthält zusätzlich die 38. Zahl (Doppel-Null). Ansonsten gibt es zahlreiche Gemeinsamkeiten mit dem französichen Roulette. Auch der Verweis auf die detaillierten Roulette-Regeln.

Spielautomaten – Aufregender Zeitvertreib im World Wide Web

Spielautomaten sind bei vielen Casinobesuchern beliebt.In Gaststätten findet man sie meist in einer Ecke oder, seit dem geltenden Rauchverbot, in extra dafür abgetrennten Räumen. Spielautomaten erfreuen sich seit Jahrzehnten großer Beliebtheit. Angefangen hat alles mit einer 1889 von Charles Fey erfundenen 3-Walzen-Maschine, die später dann unter dem Namen „Einarmiger Bandit“ bekannt wurde. Kaum ein Spieler weiß aber, welch große Gesetztessammlung sich mit dem verantwortungsbewussten Einsatz von Spielautomaten beschäftigt. So ist zum Beispiel reglementiert, dass in Gaststätten maximal 3 und in Spielhallen höchstens 12 Automaten in einem Raum verfügbar sein dürfen. Sowohl der Verlust, der pro Stunde für den Spieler maximal 80 Euro betragen darf, als auch der Gewinn, der pro Stunde nicht höher als 500 Euro ausfallen darf, werden vom Gesetzgeber vorgegeben. Genau wie die Regelung, dass in Spielhallen keine Alkohol enthaltenden Getränke verkauft werden dürfen und generell das Spielen an Automaten erst ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt ist, sollen diese Regelungen dazu beitragen, dass sich beim Spieler keinerlei Form von Spielsucht oder psychische Abhängigkeit entwickeln kann.

Damit diese Gesetze auch eingehalten werden, gibt es entsprechende Prüfungen der Gaststätten beziehungsweise Spielhallen durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) und auch die sogenannten Slot-Machines werden durch unabhängige, vereidigte und öffentlich bestellte Sachverständige regelmäßig alle 2 Jahre geprüft. Das gilt natürlich auch für die bekannten Gauselmann Spielautomaten.

Natürlich gibt es seit vielen Jahren auch jede Menge Angebote für Fans von Spielautomaten im Internet, die aber ebenfalls den geltenden Gesetzen unterliegen. Die Anzahl von Online-Casinos steigt seit Jahren enorm und trotzdem scheint die Nachfrage nicht zu stagnieren. Neben dem Online-Poker, dem Black-Jack und dem Rouelette-Spiel bilden die Spielautomaten online eine der großen Säulen und werden minütlich von Spielern auf der ganzen Welt genutzt. Nach dem bekannten Kassenschlager Book of Ra freuen sich seit kurzer Zeit auch weitere Spielautomaten großer Beliebtheit, die sich ganz einfach im Internet ausprobieren lassen. Vorbeischauen lohnt sich also, auch auf der Seite der Branchengröße Merkur Online.

Informieren Sie sich auf unserer Seite zu den wichtigsten Fakten zu Online-Casinos und auch Sportwetten. Denn, wer die umfassende Kenntnis über das Spiel besitzt, hat auch bessere Chancen auf regelmäßige Gewinne.

Bild: David Castillo Dominici / FreeDigitalPhotos.net

Die Geschichte des Roulette-Spiels

Man findet wohl kaum ein Casino, in dem es keinen Roulette-Tisch gibt. Egal, ob nach französischen oder amerikanischen Regeln gespielt wird: Roulette gehört zu den weltweit am häufigsten gespielten Casinospielen.

Erfunden wurde dieses außergewöhnliche Spiel jedoch nicht in Frankreich, wie man vielleicht vermuten würde, sondern im Italien des 17. Jahrhunderts, wo es seine Wurzeln wohl im mittelalterlichen Rad der Fortuna hat. Im Laufe des 18. Jahrhunderts wurde Roulette dann nach Frankreich gebracht. 1806 wurde es durch Napoleon Bonaparte im Pariser Palais Royal eingeführt, wo es bis 1837 neben Pharo und Rouge et noir gespielt wurde.

Nach 1837 wurde das Roulettespiel an Spielbanken in Wiesbaden, Baden-Baden und Bad-Homburg eingeführt. Nach der Reichsgründung mussten mit Jahresende 1872 alle deutschen Spielbanken schließen und wurde erst wieder 1933 durch die Nationalsozialisten eröffnet. Nach dem Krieg führte das Glücksspielverbot zur Blütezeit des Fürstentums Monaco, wo große Spielbanken große Umsätze mit Spielen wie Roulette, Black Jack oder Poker machten.

Heute wird Roulette fast auf der ganzen Welt nach den gleichen Regeln gespielt. Teilweise gibt es sogar reine Roulette Casinos. In Zeiten der Online-Casinos ist das Spiel mit den schönen französischen Anweisungen („Rien ne va plus.“) auch im Internet nicht mehr wegzudenken und ein fester Bestandteil vieler Internetseiten.

Gerade online wächst die Anhängerschaft von Roulette stark. Eine Seite ist beispielsweise www.roulettespielen.net die sehr viele Fans hat.

Spannende Black-Jack-Abende – auch Blackjack online

Herausragend spannende Black-Jack-Abende bot das Casino Innsbruck seinen Gästen im Jubiläumsjahr 2012 an. Seit März 2012 geht ein charmanter Croupier mit dem beliebten Spiel auf Tour in die Outlets. Dabei koennen die Gäste richtige Turnierluft atmen.

Mit dem WINWIN Landeck am Samstag, 10. März, ging’s los. Es folgen die WINWIN Outlets Lienz, Zell am See, Kufstein und Mayrhofen. Und das Beste: Um an den Turnieren teilzunehmen, wird keine Gebuehr erhoeben. Die Preise: Gutscheine des Casino Innsbruck für eine Glücksparty, Prosecco, Essensgutscheine und zahlreiche Erinnerungspreise. Natürlich kann man Blackjack online auch spielen und dort wunderbar trainieren. Die beste Blackjack Strategie findet man ebenfalls im Netz und bezahlt beziehungsweise ausgezahlt wird auch über des Casinos Paypal System.

Warum ist Black Jack ein echter Klassiker unter den Kartenspielen und gleichzeitig eines der beliebtesten Spiele im Casino? Der prickelnde Reiz liegt darin, näher an die Zahl 21 dranzukommen als der Croupier. Ein Spiel fuer Strategen also. Wer sich mit den Spielregeln nicht auskennt, steht nicht etwa auf verlorenem Posten: Die Croupiers erklaeren die Spielregeln zu Beginn.

Das Innsbrucker Casino war mit beliebten Lebendspielvarianten wie Poker und Roulette schon einige Male in den WINWIN-Betrieben zu Gast. Zahlreiche Gäste freuen sich schon auf die WINWIN-Pokerchallenge im Oktober 2012. Im Finale lockt ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro!

Einarmiger Bandit – Spielregeln und Tipps

Bereits 1897 entwarf der nach Kalifornien ausgewanderte Schwabe Charles August Fey die erste Glücksspielmaschine, die passend zu dem an der Seite befestigten Zugarm daraufhin „Einarmiger Bandit“ genannt wurde. Der einarmige Bandit ist meistens in Casinos anzutreffen und sollte nicht mit den bekannten Geldspielautomaten verwechselt werden, die man in Gaststätten, Kneipen oder Spielhallen finden kann. Die einfache Bedienung machen den einarmigen Banditen zu einem beliebten Zeitvertreib mit guten Gewinnaussichten.

Den einarmigen Banditen findet man nicht nur in Las VegasUm an einem einarmigen Banditen zu spielen, wirft man einfach einen Jeton in den Geldeinwurf „Slot“ und zieht dann an dem Hebel beziehungsweise drückt auf den SPIN-Button. Die Trommeln fangen nun an zu rotieren und stoppen dann zufällig mit den Symbolen an der Spiel- Linie (eine horizontale Linie vor den Rädern). Wenn die angezeigte Symbolkombination der einer in der Gewinnauszahlungstabelle erwähnten Kombinationen entspricht, hat man den entsprechenden Betrag gewonnen und kann sich über Echtgeld freuen. Das Guthaben in der Maschine erhöht sich dementsprechend automatisch. Verfolgen kann man dies an der CREDIT-Anzeige.

Die Gewinnauszahlungen und entsprechenden Quoten sind in einer Gewinnauszahlungstabelle verzeichnet, die sich bei den meisten Automaten am oberen Ende neben dem Münzeinwurf befindet.

Wenn man ein Spiel beenden möchte, drückt man einfach auf den COINS-OUT-Button und die Geldstücke fallen anschließend aus der Maschine.

Jeder einarmige Bandit ist anders und bietet ein neues aufregendes Spiel. Versuchen Sie Ihr Glück doch mal.

Der Klassiker: Texas Hold’em Poker – Spielregeln und Tipps

Poker Texas Hold’em ist unter den Pokerspielen das bekannteste und hat vor allem durch das heute große Online-Angebot weiter an Popularität hinzugewonnen. Es kann in 3 verschiedenen Varianten (No-Limit, Fixed-Limit und Pot-Limit) gespielt werden, die sich allerdings nur von der Einsatz-Struktur her unterscheiden und später erläutert werden. Hier erklären wir die Texas hold em Regeln genau:

Schon bevor überhaupt ein Spieler Karten erhält, müssen bei Texas Hold’em Poker 2 Spieler pro Runde die sogenannten Blinds setzen. Dabei muss der links neben dem Dealer sitzende Spieler den „Small Blind“ und der nächste Spieler den „Big Blind“.

Die Höhe der beiden Blinds hängt vom Buy-In ab und beträgt in der Regel das 100fache des Buy-Ins des Spiels für den Big und genau die Hälfte für den Small-Blind. Nach einer Hand wechseln Dealer und Blind-Setzer im Uhrzeigersinn.

Nach dem Setzen erhält jeder Spieler 2 verdeckte Karten.

Nachdem die Karten dann ausgeteilt wurden, kann jeder Spieler für sich entscheiden, ob er die Starthand spielen möchte oder nicht. Dabei darf als erstes der Spieler links neben dem Big Blind entscheiden, ob er die Hand ablegt, den Betrag des Big Blinds setzt („mitgeht“) oder sogar erhöht.

Eine Erhöhung eines Spielers geht dabei mit einer Erhöhung des Mindesteinsatz für den nächsten Spieler einher. Wurde der Pot einmal erhöht, beträgt die Mindesterhöhung immer die Höhe des Big Blinds.

Wenn jeder Spieler entschieden hat, ob er den höchsten Einsatz mitgehen möchte oder die Hand ablegt, ist die Phase, in der gesetzt werden kann, beendet.

Nun beginnt die nächste Phase: Der Flop. Hierbei werden 3 Karten offen in die Mitte des Tisches gelegt. Die Spieler werden zusammen mit ihren eigenen 2 Karten dann eine Hand bilden. Der Flop gibt ihnen also schon mal eine Vorstellung von der möglichen Stärke ihrer Hand.

Der Spieler links neben dem Dealer beginnt als erstes mit dem erneuten Setzen. Er kann entweder checken (nicht setzen) oder auch erhöhen. Weiter geht die Setzphase dann im Uhrzeigersinn.

In der sogenannten „Turn“-Phase wird den 3 offenen Karten eine weitere hinzugefügt. Nach der erneuten Setzphase kommt dann die 5. und letzte Gemeinschaftskarte auf den Tisch („River“) und es beginnt die letzte Setzphase.

Nach dem Setzen werden alle Karten aufgedeckt, um zu sehen, welcher Spieler die beste Poker-Hand hat und somit den Pot gewinnt. Die Poker Hand besteht immer aus 5 Karten und kann dabei beliebig viele Karten des Spielers nutzen.

Einsatz Strukturen

Beim Fixed-Limit Texas Hold’em gibt es vordefinierte Einsätze und eine bestimmte Anzahl an möglichen „Raises“ (Erhöhungen). Meist starten Limit Spiele mit Einsätzen, die der Höhe des Big Blinds entsprechen.

Beim sogenannten No-Limit Texas Hold’em kann so viel gesetzt werden wie man will. Der Mindesteinsatz beträgt bei dieser Einsatz Struktur die Höhe des Big Blinds.

Erhöhungen in Höhe des aktuellen Pots sind die Regel beim Pot-Limit Texas Hold’em. Der Mindesteinsatz ist auch hier wieder die Höhe des Big Blinds. Der Pot kann durch diese Variante also sehr groß werden.

Wir hoffen, Ihnen hiermit gute Poker Tipps gegeben zu haben.

Texas Hold’em Poker – Spielregeln und Tipps

Texas Hold'em Poker wird immer beliebter, weil man es auch online spielen kannPoker Texas Hold’em ist unter den Pokerspielen das bekannteste und hat vor allem durch das heute große Online-Angebot weiter an Popularität hinzugewonnen. Es kann in 3 verschiedenen Varianten (No-Limit, Fixed-Limit und Pot-Limit) gespielt werden, die sich allerdings nur von der Einsatz-Struktur her unterscheiden und später erläutert werden. Hier erklären wir die Texas hold em Regeln genau:

Weiterlesen

Roulette – Spielregeln und Tipps

Roulette ist eines der bekanntesten Casinospiele und wurde schon im 17. Jahrhundert in Paris gespielt. Man geht davon aus, dass es ursprünglich aus China stammt. Roulette besteht aus dem Spielfeld, dem Tableau und dem Kessel mit der Kugel. Der Spieltisch (das Tableau) besteht aus dem nummerisch angeordneten Zahlenfeld, den Einfachen Chancen, den Drittel-Chancen sowie den Serienfeldern. Der Kessel ist mit den Nummern 0 bis 36 in 37 Felder unterteilt, die abwechselnd in schwarz und rot angeordnet sind. Nur die 0 befindet sich in einem grünen Feld.

Der Ablauf

Beim Roulette geht es um die Wette, auf welche Nummer die Kugel im nächsten Spiel fallen wird. Der Croupier gibt mit der Ansage «Faites vos jeux» das Spiel frei. Danach setzt man einen oder mehrere Jetons auf die einzelnen Felder. Mit der Absage «Rien ne va plus» wird das Spiel beendet. Der Croupier wirft die Kugel entgegen der Drehrichtung der Scheibe. Nach dem Fallen der Kugel wird die ermittelte Gewinnzahl laut angesagt und alle Chancen, die mit der siegreichen Nummer zusammenhängen, werden ausgezahlt. Danach beginnt eine neue Spielrunde.

Nach dem Fall der Kugel nehmen die Croupiers die Gewinnauszahlungen vor. Die Gewinne auf den Einfachen und Drittel-Chancen werden vom Croupier auf die betreffenden Jetons gelegt. Jetzt entscheiden Sie, ob Sie Ihre Gewinne abziehen oder stehen lassen.
Anschließend fragt der Croupier die Treffer von der kleinsten bis zur höchsten Gewinnchance ab. Kommt Ihr Gewinnstück an die Reihe, genügt eine kurze Meldung an den Croupier, und Sie erhalten Ihren Gewinn. Ihr Einsatz, über den Sie nunmehr wieder frei verfügen können, bleibt auf der Gewinnchance liegen.

International wird es so gehandhabt, dass der Gast den 35. Teil von jeder Auszahlung in den „Tronc“ für die Angestellten gibt. Dem Gesetzt nach müssen alleine davon die Gehälter der Mitarbeiter gezahlt werden, sodass es sich also nicht etwa um normales „Trinkgeld“ für den Croupier handelt.

Einarmiger Bandit – Spielregeln und Tipps zum Slot-Spiel

Bereits 1897 entwarf der nach Kalifornien ausgewanderte Schwabe Charles August Fey die erste Glücksspielmaschine, die passend zu dem an der Seite befestigten Zugarm daraufhin „Einarmiger Bandit“ genannt wurde. Der einarmige Bandit ist meistens in Casinos anzutreffen und sollte nicht mit den bekannten Geldspielautomaten verwechselt werden, die man in Gaststätten, Kneipen oder Spielhallen finden kann. Die einfache Bedienung machen den einarmigen Banditen zu einem beliebten Zeitvertreib mit guten Gewinnaussichten.

Um an einem einarmigen Banditen zu spielen, wirft man einfach einen Jeton in den Geldeinwurf „Slot“ und zieht dann an dem Hebel beziehungsweise drückt auf den SPIN-Button. Die Trommeln fangen nun an zu rotieren und stoppen dann zufällig mit den Symbolen an der Spiel- Linie (eine horizontale Linie vor den Rädern). Wenn die angezeigte Symbolkombination der einer in der Gewinnauszahlungstabelle erwähnten Kombinationen entspricht, hat man den entsprechenden Betrag gewonnen und kann sich oftmals über Poker Echtgeld freuen. Das Guthaben in der Maschine erhöht sich dementsprechend automatisch. Verfolgen kann man dies an der CREDIT-Anzeige.

Die Gewinnauszahlungen und entsprechenden Quoten sind in einer Gewinnauszahlungstabelle verzeichnet, die sich bei den meisten Automaten am oberen Ende neben dem Münzeinwurf befindet.

Wenn man ein Spiel beenden möchte, drückt man einfach auf den COINS-OUT-Button und die Geldstücke fallen anschließend aus der Maschine.

Jeder einarmige Bandit ist anders und bietet ein neues aufregendes Spiel. Versuchen Sie Ihr Glück!