Schlagwort-Archive: kartenspiel

Skat ganz bequem online spielen

Das Traditions-Kartenspiel Skat erfreut sich in Deutschland seit Jahrzehnten schon großer Beliebtheit.

Viele wird es daher freuen, dass man dieses Kartenspiel nun auch in gewohnter Umgebung von zu Hause aus spielen kann. Online-Angebote dafür gibt es zur Genüge. Mehrere Platformen bieten dem User mehrere Möglichkeiten an verschiedenen Turnieren und auf verschiedenen Schwierigkeitsstufen teilzunehmen.

Wer nun Lust bekommen hat, selber einmal das Skat-Angebot im Internet zu nutzen, sollte nicht zögern. Denn die meisten Spiele sind kostenlos und einfach zu bedienen.

Der Klassiker: Texas Hold’em Poker – Spielregeln und Tipps

Poker Texas Hold’em ist unter den Pokerspielen das bekannteste und hat vor allem durch das heute große Online-Angebot weiter an Popularität hinzugewonnen. Es kann in 3 verschiedenen Varianten (No-Limit, Fixed-Limit und Pot-Limit) gespielt werden, die sich allerdings nur von der Einsatz-Struktur her unterscheiden und später erläutert werden. Hier erklären wir die Texas hold em Regeln genau:

Schon bevor überhaupt ein Spieler Karten erhält, müssen bei Texas Hold’em Poker 2 Spieler pro Runde die sogenannten Blinds setzen. Dabei muss der links neben dem Dealer sitzende Spieler den „Small Blind“ und der nächste Spieler den „Big Blind“.

Die Höhe der beiden Blinds hängt vom Buy-In ab und beträgt in der Regel das 100fache des Buy-Ins des Spiels für den Big und genau die Hälfte für den Small-Blind. Nach einer Hand wechseln Dealer und Blind-Setzer im Uhrzeigersinn.

Nach dem Setzen erhält jeder Spieler 2 verdeckte Karten.

Nachdem die Karten dann ausgeteilt wurden, kann jeder Spieler für sich entscheiden, ob er die Starthand spielen möchte oder nicht. Dabei darf als erstes der Spieler links neben dem Big Blind entscheiden, ob er die Hand ablegt, den Betrag des Big Blinds setzt („mitgeht“) oder sogar erhöht.

Eine Erhöhung eines Spielers geht dabei mit einer Erhöhung des Mindesteinsatz für den nächsten Spieler einher. Wurde der Pot einmal erhöht, beträgt die Mindesterhöhung immer die Höhe des Big Blinds.

Wenn jeder Spieler entschieden hat, ob er den höchsten Einsatz mitgehen möchte oder die Hand ablegt, ist die Phase, in der gesetzt werden kann, beendet.

Nun beginnt die nächste Phase: Der Flop. Hierbei werden 3 Karten offen in die Mitte des Tisches gelegt. Die Spieler werden zusammen mit ihren eigenen 2 Karten dann eine Hand bilden. Der Flop gibt ihnen also schon mal eine Vorstellung von der möglichen Stärke ihrer Hand.

Der Spieler links neben dem Dealer beginnt als erstes mit dem erneuten Setzen. Er kann entweder checken (nicht setzen) oder auch erhöhen. Weiter geht die Setzphase dann im Uhrzeigersinn.

In der sogenannten „Turn“-Phase wird den 3 offenen Karten eine weitere hinzugefügt. Nach der erneuten Setzphase kommt dann die 5. und letzte Gemeinschaftskarte auf den Tisch („River“) und es beginnt die letzte Setzphase.

Nach dem Setzen werden alle Karten aufgedeckt, um zu sehen, welcher Spieler die beste Poker-Hand hat und somit den Pot gewinnt. Die Poker Hand besteht immer aus 5 Karten und kann dabei beliebig viele Karten des Spielers nutzen.

Einsatz Strukturen

Beim Fixed-Limit Texas Hold’em gibt es vordefinierte Einsätze und eine bestimmte Anzahl an möglichen „Raises“ (Erhöhungen). Meist starten Limit Spiele mit Einsätzen, die der Höhe des Big Blinds entsprechen.

Beim sogenannten No-Limit Texas Hold’em kann so viel gesetzt werden wie man will. Der Mindesteinsatz beträgt bei dieser Einsatz Struktur die Höhe des Big Blinds.

Erhöhungen in Höhe des aktuellen Pots sind die Regel beim Pot-Limit Texas Hold’em. Der Mindesteinsatz ist auch hier wieder die Höhe des Big Blinds. Der Pot kann durch diese Variante also sehr groß werden.

Wir hoffen, Ihnen hiermit gute Poker Tipps gegeben zu haben.

Black Jack – Spielregeln und Tipps

Das Kartenspiel Black Jack ist vor allem in Casinos sehr beliebt und das nicht erst, seitdem die Fähigkeit des Kartenzählens in manchen Hollywood-Filmen thematisiert wurde.
Die Regeln des Spiels unterscheiden sich für den Dealer (weniger Entscheidungsspielraum) und Spieler etwas.

Zu Beginn des Spiels werden jedem Spieler und dem Dealer jeweils 2 Karten ausgeteilt. Der Dealer bekommt immer eine offene und eine verdeckte Karte, bei den Spielern sind beide Karten aufgedeckt. Möchte ein Spieler eine weitere Karte haben, klopft dieser einfach mit einem Finger auf den Tisch. Das Endergebnis richtet sich dann nach der Gesamtpunktzahl der Kartenwerte. Ziel ist es, den Dealer bzw. die anderen Spieler zu schlagen, indem man eine höhere Gesamtpunktzahl hat, ohne dabei jedoch 21 Punkte zu überschreiten.

Karten mit Zahlenwerten haben die aufgedruckten Zahlen als Wert. Asse haben einen Wert von 1 oder 11 (je nachdem, ob das Ass mit 11 Punkten die 21 überschreitet oder nicht), Bildkarten schlagen mit 10 Punkten zu Buche.

Wichtige Fachbegriffe beim Black Jack:

Weiche Hand: Hand mit einem Ass
Harte Hand: Hände ohne Ass oder mit einem Ass, das als 1 gezählt werden muss
Bust: Jede Summe über 21
Black Jack: Eine Summe von genau 21
Push: Untentschieden

Optionen des Spielers beim Black Jack:

Hit: Ein Spieler macht einen „Hit“, wenn er beschließt, eine weitere Karte zu nehmen
Halten: Ein Spieler beschließt, keine weiteren Karten zu nehmen
Split: Karten mit dem gleichen Wert können geteilt („gesplittet“) werden, was es dem Spieler ermöglicht eine weitere Hand mit einem zusätzlichen Einsatz aufzubauen.
Verdoppeln: Ein Spieler kann seinen Einsatz verdoppeln, indem er eine Karte nimmt und hält. Danach kann er allerdings nicht mehr nach weiteren Karten fragen.
Aufgabe: Gibt ein Spieler die Hälfte seines Einsatzes auf und beendet die Hand sofort, hat er das Spiel aufgegeben.

Optionen des Dealers beim Black Jack:

Der Dealer trifft in der Regel keine Entscheidungen. Er spielt nach den Black Jack Regeln, die ihm von dem jeweiligen Casino vorgegeben werden. Normalerweise muss der Dealer somit so lange Karten ziehen bis seine Hand die Gesamtsumme von 17 Punkten oder besser erreicht hat.

Baccara – Spielregeln und Tipps

Das Kartenspiel Baccara wird in fast jedem Casino und bei vielen Online-Anbietern angeboten.

Das Besondere an Baccara ist, dass man nicht unbedingt mitspielen muss, um zu gewinnen. Man hat auch die Möglichkeit auf einen Sieger oder ein Unentschieden zu wetten. Wenn man seine Wette gewonnen hat, bekommt man fast den doppelten Einsatz (abzüglich 5 % Kommission) zurück.

Am Anfang des Spiels erhalten alle Spieler und der Croupier 2 Karten. Je nach Spielverlauf darf später dann noch eine dritte Karte geordert werden. Die Wertigkeit der Karten entspricht dem aufgedruckten Wert. Das Ass zählt als 1 und Bube, Dame und König zählen jeweils 0.

Ziel des Spiels ist es letztendlich so nahe wie möglich an den Wert 9 heranzukommen.
Wenn nun ein Spieler oder der Croupier gleich nach den ersten paar Karten 8 oder 9 Punkte erhält, hat dieser das Spiel gewonnen und bekommt den doppelten Einsatz zurück. Dieses Phänomen wird „Natural“ genannt.

Nur wenn die Summe aus den ersten beiden Karten weniger als 6 beträgt, hat der Spieler oder der Croupier die Chance eine dritte Karte zu ziehen.

Hat nun ein Spieler oder der Crouier das Glück, gleich nach den ersten Karten eine acht oder eine neun zu erhalten, dann hat dieser sofort die Runde gewonnen und erhält den doppelten Einsatz zurück.

Die Grundlagen dieses Spiels sind also nicht sonderlich schwer zu verstehen und können jederzeit durch Spielpraxis im Casino oder online erweitert werden.

Baccara – Spielregeln und Tipps

Das Kartenspiel Baccara wird in fast jedem Casino und bei vielen Online-Anbietern angeboten.

Das Besondere an Baccara ist, dass man nicht unbedingt mitspielen muss, um zu gewinnen. Man hat auch die Möglichkeit auf einen Sieger oder ein Unentschieden zu wetten. Wenn man seine Wette gewonnen hat, bekommt man fast den doppelten Einsatz (abzüglich 5 % Kommission) zurück.

Am Anfang des Spiels erhalten alle Spieler und der Croupier 2 Karten. Je nach Spielverlauf darf später dann noch eine dritte Karte geordert werden. Die Wertigkeit der Karten entspricht dem aufgedruckten Wert. Das Ass zählt als 1 und Bube, Dame und König zählen jeweils 0.

Baccara - In Casinos und auch online ein bekanntes Kartenspiel mit guten GewinnchancenZiel des Spiels ist es letztendlich so nahe wie möglich an den Wert 9 heranzukommen.
Wenn nun ein Spieler oder der Croupier gleich nach den ersten paar Karten 8 oder 9 Punkte erhält, hat dieser das Spiel gewonnen und bekommt den doppelten Einsatz zurück. Dieses Phänomen wird „Natural“ genannt.

Nur wenn die Summe aus den ersten beiden Karten weniger als 6 beträgt, hat der Spieler oder der Croupier die Chance eine dritte Karte zu ziehen.

Hat nun ein Spieler oder der Crouier das Glück, gleich nach den ersten Karten eine acht oder eine neun zu erhalten, dann hat dieser sofort die Runde gewonnen und erhält den doppelten Einsatz zurück.

Die Grundlagen dieses Spiels sind also nicht sonderlich schwer zu verstehen und können jederzeit durch Spielpraxis im Casino oder online erweitert werden.

Black Jack – Spielregeln und Tipps zum Klassiker der Glückspiele

Das Kartenspiel Black Jack ist vor allem in Casinos sehr beliebt und das nicht erst, seitdem die Fähigkeit des Kartenzählens in manchen Hollywood-Filmen thematisiert wurde.
Die Regeln des Spiels unterscheiden sich für den Dealer (weniger Entscheidungsspielraum) und Spieler etwas.

Black Jack - nicht erst bekannt seit dem Hollywood-Film 21Zu Beginn des Spiels werden jedem Spieler und dem Dealer jeweils 2 Karten ausgeteilt. Der Dealer bekommt immer eine offene und eine verdeckte Karte, bei den Spielern sind beide Karten aufgedeckt. Möchte ein Spieler eine weitere Karte haben, klopft dieser einfach mit einem Finger auf den Tisch. Das Endergebnis richtet sich dann nach der Gesamtpunktzahl der Kartenwerte. Ziel ist es, den Dealer bzw. die anderen Spieler zu schlagen, indem man eine höhere Gesamtpunktzahl hat, ohne dabei jedoch 21 Punkte zu überschreiten.

Karten mit Zahlenwerten haben die aufgedruckten Zahlen als Wert. Asse haben einen Wert von 1 oder 11 (je nachdem, ob das Ass mit 11 Punkten die 21 überschreitet oder nicht), Bildkarten schlagen mit 10 Punkten zu Buche.

Wichtige Fachbegriffe beim Black Jack:

Weiche Hand: Hand mit einem Ass
Harte Hand: Hände ohne Ass oder mit einem Ass, das als 1 gezählt werden muss
Bust: Jede Summe über 21
Black Jack: Eine Summe von genau 21
Push: Untentschieden

Optionen des Spielers beim Black Jack:

Hit: Ein Spieler macht einen „Hit“, wenn er beschließt, eine weitere Karte zu nehmen
Halten: Ein Spieler beschließt, keine weiteren Karten zu nehmen
Split: Karten mit dem gleichen Wert können geteilt („gesplittet“) werden, was es dem Spieler ermöglicht eine weitere Hand mit einem zusätzlichen Einsatz aufzubauen.
Verdoppeln: Ein Spieler kann seinen Einsatz verdoppeln, indem er eine Karte nimmt und hält. Danach kann er allerdings nicht mehr nach weiteren Karten fragen.
Aufgabe: Gibt ein Spieler die Hälfte seines Einsatzes auf und beendet die Hand sofort, hat er das Spiel aufgegeben.

Auch für Black Jack gibt es viele Online-PlattformenOptionen des Dealers beim Black Jack:

Der Dealer trifft in der Regel keine Entscheidungen. Er spielt nach den Black Jack Regeln, die ihm von dem jeweiligen Casino vorgegeben werden. Normalerweise muss der Dealer somit so lange Karten ziehen bis seine Hand die Gesamtsumme von 17 Punkten oder besser erreicht hat.