Jährliche Archive: 2012


Spannende Black-Jack-Abende – auch Blackjack online

Herausragend spannende Black-Jack-Abende bot das Casino Innsbruck seinen Gästen im Jubiläumsjahr 2012 an. Seit März 2012 geht ein charmanter Croupier mit dem beliebten Spiel auf Tour in die Outlets. Dabei koennen die Gäste richtige Turnierluft atmen.

Mit dem WINWIN Landeck am Samstag, 10. März, ging’s los. Es folgen die WINWIN Outlets Lienz, Zell am See, Kufstein und Mayrhofen. Und das Beste: Um an den Turnieren teilzunehmen, wird keine Gebuehr erhoeben. Die Preise: Gutscheine des Casino Innsbruck für eine Glücksparty, Prosecco, Essensgutscheine und zahlreiche Erinnerungspreise. Natürlich kann man Blackjack online auch spielen und dort wunderbar trainieren. Die beste Blackjack Strategie findet man ebenfalls im Netz und bezahlt beziehungsweise ausgezahlt wird auch über des Casinos Paypal System.

Warum ist Black Jack ein echter Klassiker unter den Kartenspielen und gleichzeitig eines der beliebtesten Spiele im Casino? Der prickelnde Reiz liegt darin, näher an die Zahl 21 dranzukommen als der Croupier. Ein Spiel fuer Strategen also. Wer sich mit den Spielregeln nicht auskennt, steht nicht etwa auf verlorenem Posten: Die Croupiers erklaeren die Spielregeln zu Beginn.

Das Innsbrucker Casino war mit beliebten Lebendspielvarianten wie Poker und Roulette schon einige Male in den WINWIN-Betrieben zu Gast. Zahlreiche Gäste freuen sich schon auf die WINWIN-Pokerchallenge im Oktober 2012. Im Finale lockt ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro!


Die Motivation fürs Pokern

Texas Hold 'em Poker wird immer beliebter, weil man es auch online spielen kannPokern ist wohl eines der beliebtesten Glückspiel-Arten der Welt. Auf jedem Kontinent und in jedem Land dieser Erde kann gepokert werden. Die Motivation der Poker-Spieler ist vielfältig. Manche pokern hobbymäßig, andere beruflich. Alle eint die Leidenschaft für eine großartige Tätigkeit. Hier ein paar Stimmen:

1. „Es ist einfach großartig, die Spannung am Tisch zu spüren. Egal, ob in echt oder im Internet.“

2. „Poker ist Leidenschaft, Grenzerfahrung, Emotion. Für mich einfach das Größte“

3. „Das Pokern lässt sich wunderbar mit Urlaub verbinden. Gerade in Las Vegas, in Shanghai oder in New York, wo man tolles Sightseeing betreiben kann, lohnt sich ein Besuch der ansässigen Casinos. Ansonsten kann man natürlich auch online viel erleben.“

4. „Ob mit oder ohne Geldeinsatz: Pokern im Internet ist eine feine Sache und ein unterhaltsamer Zeitvertreib. Kann ich nur empfehlen“

>> Hier geht’s zu den Spielregeln von Texas Hold’em Poker


Großinvestition: 8 Millionen für Casino Hohensyburg

Großinvestition im Casino Hohensyburg (Dortmund). Die Spielbank soll für 8 Millionen aufgehübscht werden. Im Mittelpunkt der Sanierung stehen unter anderem die Tische für Black Jack und Roulette Casinos.

Die großangelegte Sanierung ist weitgehend der Rückkehr des früheren Spielbank-Chefs Franz Hirthammer zu verdanken. Immerhin ist das Casino Hohensyburg die ehemals erfolgreichste deutsche Spielbank. Die Zeiten des Sparens sind vorbei, seit Hirthammers Rückkehr im Oktober 2011 wird investiert. Das Besondere dabei: Der Spielbetrieb läuft parallel weiter.

„Ich bin hier nach meiner Rückkehr ausgesprochen positiv aufgenommen worden und die Arbeit in der Spielbank macht mir riesigen Spaß“, sagte Hirthammer gegenüber der WAZ-Mediengruppe. Zuvor hat der 62-Jährige drei Jahre für Westspiel in Duisburg gearbeitet und den Aufbau des Duisburger Casinos und des Glückstempels in Berlin und Bremen geleitet.

Ziel auf der Hohensyburg: Die klassische Spielbank soll wiederbelebt werden – nicht nur aus nostalgischen Motiven. Laut Umfragen haben auch 25- bis 45-Jährige großes Interesse am Spiel. Die Ausstattung: In der zweiten Etage befindet sich ein Bereich für das klassische Spiel mit 6 Black-Jack-Tischen, 10 American- und 3 Französisch-Roulette-Tischen. Auf der Empore ist darüber hinaus eine neue Bar entstanden. Auch die Pokerfreunde finden dort einen neu eingerichteten Spielbereich, natürlich auch mit dem beliebten 888 Video Poker.

Im EG entsteht ein Event-Bereich; angeboten werden Tisch- und Automatenspiele. Freitags und samstags soll es dort Live-Musik und DJ-Auftritte geben. Die Las Vegas World (wo das Rauchen erlaubt ist) bleibt bestehen, bekommt aber ebenfalls eine Frischzellenkur verabreicht inklusive einiger neuer Slot Machines.

Übrigens soll künftig auch wieder vermehrt auf die Kleiderordnung geachtet werden. Auch das gehört zum neuen Auftritt des Casinos und dem Konzept des High-Quality Gambling.

Die Runderneuerung soll im November 2012 abgeschlossen sein.


Regierung verbietet Spielautomaten in Ungarn

Um die Ärmsten der Gesellschaft vor dem wirtschaftlichen Untergang zu bewahren, hat die Regierung in Budapest nun mehrere Tausend Spielautomaten in Gaststätten und Spielhöllen verboten. Der Staat sehe nicht ein, dass die Sozialhilfe in den Glücksspielautomaten landen dürfe.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass der ungarische Staat plant, die dadurch ausfallenden Steuereinnahmen durch die Besteuerung des Online-Glücksspiels zu ersetzen. Wie ein solches Steuergesetz allerdings umgesetzt und kontrolliert werden soll, ohne dabei die Persönlichkeits- und Datenschutzrechte eines jeden Bürgers einzuschränken, gaben die Politiker zunächst nicht bekannt.

Ausgenommen von dem Verbot sind übrigens Spielautomaten in konzessionierten Casinos und Spielbanken in Ungarn.


Bundesweiter Aktionstag Spielsucht mahnt zur Vorsicht

Zwischen 100.000 und 290.000 Betroffene gibt es in Deutschland. Spielsucht ist in unserer Gesellschaft längst keine Randerscheinung mehr. Augenmerk darauf richteten am vergangenen Dienstag viele Aktionen in der gesamten Bundesrepublik anlässlich des bundesweiten Aktionstags Spielsucht.

In Baden-Württemberg sind es nach Angaben der dortigen Suchthilfe ca. 38.500 Abhängige und nochmal 34.000, bei denen das Spielverhalten als problematisch eingestuft werde. In anderen Bundesländern wie Hessen (ca. 40.000 Betroffene) und Berlin (ca. 37.000 Spielsüchtige) sieht es leider nicht anders aus. Wahrscheinlich liegt die Dunkelziffer noch höher.

Hilfe für die Betroffenen gibt es beispielsweise bei der Deutschen Hauptstelle für Suchthilfe e.V. „Das Problem ist leider bei den meisten Zockern, dass die Sucht gar nicht erkannt oder oftmals verharmlost wird“, weiß der Psychologe Hendrik Guhle aus Berlin. „Die Spielsucht ist natürlich nicht nur eine schwierige Situation für die Süchtigen selbst, sondern natürlich auch für das soziale Umfeld, in dem sie sich befinden.“ Guhle rät daher als erstes zur Hilfe aus dem nähreren privaten Kreis. Wenn das nichts helfe, solle man aber bei sich oder seinen Mitmenschen sofort an professionelle Hilfe denken, da die Spielsucht nicht zu unterschätzen sei und wie viele andere Suchkrankheiten einen sozialen Verfall zur Folge haben kann.


32.000 Glücksspieler in Schweiz gesperrt

Die Anzahl der Sperren für Casinos in der Schweiz haben sich seit 2001 fast versechsfacht, sodass 2011 schon 32410 Zocker beim schweizerischen Casinoverband auf der schwarzen Liste standen.

Hauptgrund dafür ist das 2000 in Kraft getretene Spielbankengesetz, das es auch Angehörigen in der Schweiz erlaubt, einen Antrag auf Sperrung wegen Spielsucht zu stellen. Verhärtet sich dieser Verdacht dann, kommt es zur Verweigerung des Einlasses in Schweizer Casinos.

80 Prozent der betroffenen Gesperrten seien Männer. Die Hälfte davon seien zwischen 25 und 45 Jahre alt. Experten gehen von circa 120.000 Spielsüchtigen in der Schweiz aus. Viele davon gehen ihrer Sucht auch online nach, wo Spielsperren noch nicht greifen.