Stronach steigt aus

Bei der Neuvergabe der österreichischen Casino-Konzessionen springen die Bewerber ab. Magna-Gründer Frank Stronach ist nun mit großem Getöse ausgestiegen. Zuvor war es zu einem massiven Zerwürfnis um die Verteilung der Anteile gekommen.

Die Bewerbungsfrist endet am 16. Mai. Ursprünglich wollte Stronach mit der Merkur Entertainment gemeinsam und der deutschen Gauselmann-Gruppe sowie der schweizerischen Stadtcasino Baden AG antreten.

Laut dem Portral diepresse.com wird spekuliert, dass hinter Stronachs Rückzug die Enttäuschung stehen könnte, bei der Auschreibung der Automatensalons in Nieder- und Oberösterreich nicht zum Zug gekommen zu sein. Darüber soll er sehr verärgert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.